Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Neuer Kreisbrandmeister kommt aus Hesel

Johann Waten tritt im nächsten Jahr die Nachfolge von Theodor de Freese an


Die Orts-, Gemeinde- und Standbrandmeister, bzw. deren Vertreter der Feuerwehren im Landkreis Leer haben am Dienstagabend Johann Waten zum nächsten Kreisbrandmeister des Landkreis Leer gewählt. Waten konnte 73 von möglichen 83 Stimmen auf sich vereinen.

v.l.: Theodor de Freese, Johann Waten, Bernhard Bramlage und Ernst Hemmen

LK Leer - Am Dienstagabend hat die Kreisfeuerwehr Leer zur Wahl eines neuen Kreisbrandmeisters eingeladen. Die Amtszeit von Theodor de Freese endet im Februar 2017 mit dem Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren vorzeitig.

Von 88 Wahlberechtigten waren 83 Orts-, Gemeinde- und Stadtbrandmeister bzw. deren Stellvertreter der Einladung gefolgt. Zudem konnte Theodor de Freese Landrat Bernhard Bramlage, den Ersten Kreisrat Rüdiger Reske, Fachbereichsleiterin Ute Bundrock, Ordnungsamtsleiter Thomas Stamm, Sachgebietsleiter Gerrit Gathen, sowie von der Feuerwehr den Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen und Ehrenkreisbrandmeister Volkmar Helmers in den Räumen der FTZ begrüßen.

Die Versammlung schlug den Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hesel und stellv. Brandschutzabschnittsleiter Nord Johann Waten zur Wahl vor. Es blieb der einzige Wahlvorschlag. In der anschließenden Wahl konnte Johann Waten 73 Ja-Stimmen auf sich vereinen. 8 stimmten mit nein, eine Enthaltung und eine ungültige Stimme gab es außerdem.

Johann Waten bedankte sich für das tolle Wahlergebnis und das Vertrauen der Anwesenden.

Bernhard Bramlage gratulierte dem neu Gewählten zur erfolgreichen Wahl und freute sich, dass sich ein Kandidat gefunden hat. "Gerade in der heutigen Zeit ist es schwierig ehrenamtliche Führungskräfte zu finden", sagte der Landrat.

Die Amtszeit von Johann Waten beginnt dann am 01.03.2017, vorher ist noch eine Bestätigung der Wahl durch den Kreistag des Landkreis Leer erforderlich.

Bericht u. Bild von Dominik Janßen