Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Ankündigung: Notfallübung im Emstunnel

Am kommenden Samstag wird der Emstunnel für eine Übung gesperrt


Am Samstag den 19. November 2016 kann es im Bereich des Emstunnel zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der Emstunnel wird ab 08:00 Uhr für eine Großübung von Feuerwehr und Rettungskräften in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. An der Übung werden rund 80 Einsatzkräfte beteiligt sein.


[Archivbildild: Janßen]

Leer/Jemgum - Für den kommenden Samstag, den 19.11.2016 ist im Emstunnel eine realistische Notfallübung geplant. An der Übung werden unter anderem mehrere Feuerwehren aus der Stadt Leer, sowie aus der Gemeinde Jemgum teilnehmen. Des Weiteren wird eine Sanitätsbereitschaft des Deutschen Roten Kreuz Teil der Übung sein.

Die letzte Großübung im Emstunnel wurde im September 2011 durchgeführt. Seinerzeit wurde die Übung im laufenden Verkehr gestartet, wodurch es in Folge der plötzlichen Sperrung zu massiven Verkehrsbehinderungen gekommen ist. Dennoch hat die Übung im Jahr 2011 für die Einsatzkräfte viele wichtige Erkenntnisse gebracht.

Am kommenden Samstag wird die Autobahn 31 vor Übungsbeginn voll gesperrt. Die Sperrung wird ab 8 Uhr eingeleitet. Die BAB 31 wird aus Richtung Oberhausen kommend, ab der Anschlussstelle Weener/Bunde gesperrt und in Fahrtrichtung Oberhausen ab der Anschlussstelle Leer-West. Eine Umleitung ist eingerichtet. Die Polizei wird an diversen Knotenpunkten die Verkehrsüberwachung und ggf. -lenkung übernehmen.

Die Einsatzübung im Emstunnel wird dann um ca. 09:30 Uhr beginnen. Ab 13 Uhr wird die Autobahn 31 und der Emstunnel wieder in beiden Fahrtrichtungen frei befahrbar sein.

Die Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) sieht eine solche, möglichst unter realistischen Bedingungen stattfindende, Notfallübung mindestens alle 4 Jahre vor.

Bericht von Dominik Janßen