Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Feuerwehr Leer rückte 168-Mal aus

Alfred Boelmann für 60-järhige Mitgliedschaft geehrt


Die Schwerpunktfeuerwehr Leer rückte im letzten Jahr zu 168 Einsätzen aus. 33 Einsätze davon wegen ausgelöster Brandmeldeanlagen, für Stadtbrandmeister Jan Doosje aber noch 33 zu viel. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Alfred Boelmann für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Thomas Wilbers und Werner Freese wurden in die Altersabteilung verabschiedet.



(Bild: Janßen)



Leer - Der Saal im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Leer war vollbesetzt, als Jens Winkelmann die Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag eröffnete. Seinen Jahresbericht begann der Ortsbrandmeister zunächst mit einem Dank an die Frauen, Männer und Familien die immer hinter seinen Kameradinnen und Kameraden stehen. "Denn in erster Linie ist es ihnen zu verdanken, dass die Feuerwehrleute in Leer ihr Ehrenamt so gut ausfüllen können", so Winkelmann.

Die Schwerpunktfeuerwehr Leer wurde im vergangen Jahr zu insgesamt 168 Einsätzen alarmiert. 88 Mal waren Feuer, bzw. vermeintliche Brände Grund für den Einsatz und in 80 Fällen musste die Feuerwehr Leer technische Hilfe leisten. Großbrände und schwere technische Hilfeleistungen gab es im Berichtsjahr zum Glück keine. Den Vollbrand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Tjakleger Fährweg Mitte Dezember hob Winkelmann als den anspruchsvollsten Einsatz des letzten Jahres hervor. Bei dem Brand wurden drei Personen leicht verletzt. Insgesamt waren die Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr mehr als 182 Stunden im Einsatz. Winkelmann rechnete vor, dass dies 22,8 volle Arbeitstage wären. Mehr als 24 Stunden (1460 Minuten) waren Kräfte unter Atemschutz im Einsatz.

Im letzten Jahr stellte die Feuerwehr Leer insgesamt 112 Brandsicherheitswachen, beispielsweise in der Sparkasse, im Theater an der Blinke, in der Ostfrieslandhalle, beim Gallimarkt und bei vielen weiteren Veranstaltungen. Beim Gallimarkt unterstützten in diesem Jahr zum ersten Mal auch die anderen Ortsfeuerwehren der Stadt Leer bei den Wachdiensten. Für die Brandsicherheitswachen kamen so weitere 1399 Stunden zusammen. Weitere 26 Stunden leistete die Feuerwehr in der Brandschutzerziehung. Insgesamt wurden 157 Kinder und Erwachsene unterwiesen.

Der Mitgliederstand lag zum Ende des letzten Jahres bei 143. 62 Kameradinnen und Kameraden sind davon in der Einsatzabteilung tätig, 17 in der Jugendfeuerwehr, 18 in der Kinderfeuerwehr, 17 im Spielmannszug und 24 in der Altersabteilung hinzu kommen noch 4 Ehrenmitglieder. Die Kräfte der Einsatzabteilung nahmen an insgesamt 22 Lehrgängen und Weiterbildungen auf Kreis- bzw. Landesebene teil.

Ein besonderer Dank richtete Jens Winkelmann, an Matthias Brahms vom Multi Center Ostfriesland, denn am 11. Juli 2015, an einem Samstag, konnte sich die Feuerwehr auf dem gesamten Gelände und in der Mall, mit voller Unterstützung von Multi, präsentieren.

Den Bericht zur Kinderfeuerwehr untermalte der Leiter der Leeraner Feuerwehrkids Johann Raske mit einer Präsentation aus Bilder von Aktivitäten und Diensten. 18 Kinder im Alter von 6-10 Jahren waren am 31.12.2015 mit Freude dabei. Erstaunlich ist, dass nur ein Kind von einem Feuerwehrkameraden aus Leer stammt. Johann Raske appellierte an seine Kameraden doch auch mit ihren Kindern mal beim Dienst vorbeizuschauen. "Mit der Kinderfeuerwehr wird ein Freizeitangebot unter dem Motto: Spiel, Spaß und Feuerwehr geboten. Das ist sinnvoll, abwechslungsreich und lehrreich zugleich", betonte Raske.

Inhaltlich steht Spiel und Spaß im Vordergrund, so waren die Leeraner Feuerwehrkids im vergangenen Jahr Bowlen, sie haben für Ostern gebastelt, sie waren Eier rollen zu Ostern, sie nahmen am Julianparkfest teil, sie machten einen Ausflug in einen Freizeitpark und noch vieles mehr. Außerdem besuchten sie die Polizei, fanden heraus was alles brennt, übten Knoten, lernten die Gerätschaften der Feuerwehr kennen und übten das Verhalten bei einem Brand. Auch schon bei der Kinderfeuerwehr sind die Kameradschaft und die damit verbundene Teamfähigkeit wichtig. Raske machte deutlich, dass die Kinderfeuerwehr Leer offen für alle ist und keiner Aufgrund seines Aussehens, seines Geschlechts, seiner Religion oder dem Status der Eltern bevorzugt bzw. benachteiligt wird.

Unter dem 5. Tagesordnungpunkt konnte Jens Winkelmann zwei neue Kameraden in der Einsatzabteilung begrüßen. Dennis Boelsen und Dirk-Hendrick de Vries wurden aus der Jugendfeuerwehr übernommen und zugleich zu Feuerwehrmann-Anwärtern ernannt.

Befördert wurde Björn Figura zum Feuerwehrmann, Joshuar Zimmer zum Oberfeuerwehrmann sowie Jan Ginschel und Martin Braun zum Hauptfeuerwehrmann. Durch den Stadtbrandmeister Jan Doosje wurden die Kameraden Alexander Beitelmann, Markus Raske, Matthias Schmidt und Jens Raske zu Oberlöschmeister befördert. Der Oberlöschmeister Carsten Harms wurde durch Ortsbrandmeister Winkelmann zum Löschtruppführer eingesetzt. Symbolisch übergab Winkelmann ihm seinen Helm mit der neuen Helmkennzeichnung. Ebenfalls eine neue Helmkennzeichnung kann zukünftig Florian Schmidt tragen. Er wurde zum stellv. Zugführer eingesetzt.

Eine besondere Tradition in der Feuerwehr Leer hat die Ehrung zum Feuerwehrmann des Jahres. In diesem Jahr fiel die Wahl auf den Feuerwehrmann Florian Winkelmann, er hatte in vergangenen Jahr an 22 Dienstabenden teilgenommen und insgesamt 104,35 Einsatzstunden geleistet. "Es gab im letzten Jahr nur einen der mehr Stunden mit der Feuerwehr Leer verbracht hat", sagte Jens Winkelmann der in diesem Fall Ortsbrandmeister und Vater von Florian zu gleich ist, und das bin ich selber. Florian Winkelmann bekam einen Pokal in Form eines Feuerwehrmanns überreicht.

Eine Ehrung für seine 60-jährige Mitgliedschaft durfte der Alterskamerad Alfred Boelmann erfahren. Der stellv. Abschnittsleiter des Brandschutzabschnitt Nord Johann Waten, nahm die Ehrung vor. Er berichtete vom Werdegang Boelmanns in der Feuerwehr und von dem Wandel den die Feuerwehren in den letzten 60 Jahren erfahren haben. Waten steckte Alfred Boelmann voller Dank für seine geleistete Arbeit das Abzeichen des LFV Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft an Revers. Leers Bürgermeisterin Beatrix Kuhl dankte Boelmann im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leer für seinen Einsatz und überreichte ihm eine Urkunde. Vom Stadtbrandmeister gab es dieselben dankten Worte und eine weitere Anstecknadel. Boelmann richtete sich im Anschluss mit ein paar dankenden Worten noch einmal an die Anwesenden.

Für zwei langjährige Mitglieder der Schwerpunktfeuerwehr Leer hieß es an diesem Abend Abschied nehmen, Abschied von der Einsatzabteilung. Werner Freese und Thomas Wilbers haben die Altersgrenze erreicht und wurden in die Altersabteilung verabschiedet. Beide waren nicht nur in der Feuerwehr Leer, sondern auch auf Stadt- und Kreisebene jahrelang zusätzlich tätig. Der Dank für die geleistete Arbeit in all den Jahren kam nicht nur vom Ortsbrandmeister, sondern auch von der Bürgermeisterin, dem Stadtkommando und der ganzen Wehr.
Werner Freese war 46 Jahre aktiv in der Feuerwehr Leer tätig, er war über 20 Jahre Kassenwart und zudem seit 1982 Kreisausbilder im Bereich Sprechfunk.
Thomas Wilbers war 45 Jahres Mitglied in der Einsatzabteilung, er war unter anderem 24 Jahre Stadtgerätewart, 36 Jahre Kreisatemschutzbeauftragter, 28 Jahre Kreisausbilder, 9 Jahre Kreissicherheitsbeauftragter, 20 Jahre Zugführer in der Feuerwehr Leer und 22 Jahre lang Stadtbrandmeister in Leer. 2015 wurde Thomas Wilbers zum Ehrenstadtbrandmeister ernannt.

"Mit den beiden Kameraden gehen wieder 91 Jahre Feuerwehr Ära in den Ruhestand", sagte Jens Winkelmann abschließend.



Bericht von Dominik Janßen