Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



LKW Auflieger stand in Vollbrand

Feuerwehren brachten den Brand schnell unter Kontrolle


Im Gewerbegebiet Nortmoor ist am frühen Samstagabend ein abgestellter Auflieger eines Sattelzuges in Brand geraten. Der Auflieger brannte vollkommen aus. Drei Feuerwehren der Samtgemeinde Jümme waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand.




Nortmoor - Passanten entdeckten am Samstagnachmittag gegen 17:09 Uhr ein Feuer in der Johann-Bünting-Straße im Gewerbegebiet Nortmoor. Ein dort abgestellter Auflieger eines Sattelzuges war in Brand geraten. Als der erste Notruf in der Regionalleitstelle einging, schlugen bereits die Flammen von der Ladefläche. Der Anrufer beschrieb zudem mehrere kleine Explosionen, die wohl von den, unter hohem Druck, platzenden Reifen stammten.

Die Feuerwehren aus Nortmoor, Filsum und Detern-Stickhausen-Velde wurden alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte war über dem Gewerbegebiet eine große dunkle Rauchwolke zu sehen. Beim Eintreffen stand der Auflieger samt Ladung in Vollbrand. Unter schwerem Atemschutz gingen mehrere Trupps gegen das Feuer vor. Die Flammen waren schnell unter Kontrolle gebracht. Im weiteren Verlauf wurde zudem ein Schaumangriff vorgenommen um ein wiederaufflammen zu verhindern. Erst jetzt stellte sich heraus, dass auf dem Auflieger verschiedenste Materialien, wie Teerpappe, Kunststoffe, Metalle und Papier geladen waren. Weil das abfließende Löschwasser über die Oberflächenentwässung unter anderem in einen Naturteich floß wurde die Untere Wasserbehörde des Landkreis Leer zur Einsatzstelle gerufen.

Der Auflieger brannte vollständig aus, zudem wurde ein Zaun und eine Hecke von einem Firmengelände, neben dem der Auflieger abgestellt war, in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenhöhe aufgenommen. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch mehrere Stunden an. Die Überreste des Aufliegers wurde dafür zum Teil entladen. Zudem mussten einige Sicherungsmaßnahmen zusammen mit der unteren Wasserbehörde wegen dem abfließenden Löschwasser unternommen werden.

Bericht von Dominik Janßen