Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Feuerwehren ließen sich beraten

Aktuelle Bestimmungen für Einsatz- und Dienstkleidung


Auf einem Infoabend informierten sich Vertreter der Feuerwehren und der Kommunen aus dem Brandabschnitt Süd unter anderem über die aktuellen Standards und Regelungen zum Thema Einsatz- und Dienstbekleidung. Zudem wurden die Rauchmelderpflicht in Niedersachsen und weitere Themen besprochen.


Andreas Kessens zeigte den Anwesenden diverse Ausrüstungsgegenstände

Abschnitt Süd - Immer neue Normen, Gesetzte und Verfügungen über die Richtige und vor allem, nach aktuellen Standards, sichere Einsatz- und Dienstbekleidung der Feuerwehren haben in der Vergangenheit oft zu Schwierigkeiten und Unsicherheiten bei der Beschaffung gesorgt. Um diesen Dschungel an Paragrafen besser verstehen und dadurch zukünftige Fehlkäufe von Einsatzbekleidung, wie in der jüngsten Zeit leider geschehen, zu verhindern hatten Brandabschnittsleiter Süd Ernst Berends und sein Stellvertreter Holger Bleicher am vergangen Montagabend zu einer Informationsveranstaltung in die FTZ geladen. 48 Vertreter der Feuerwehren, sowie der Kommunen aus dem Abschnitt Süd waren der Einladung gefolgt.

Andreas Kessens (selber Feuerwehrmann aus dem Emsland), von der Firma Fachservice Kessens, erläuterte Anhand mitgebrachter Ausrüstung die aktuellen Bestimmungen. Sehr informativ zeigte er worauf es bei der Neuanschaffung der Einsatzkleidung ankommt, aber auch welche Persönliche Schutzausrüstung trotz geänderter Normen noch immer getragen und verwendet werden kann, wenn auch zum Teil mit Einschränkungen. So dürfen Feuerwehrjacken einer bestimmten Leistungsstufe zum Beispiel nicht im Innenangriff getragen werden, für andere Tätigkeiten sind diese aber noch vollkommen ausreichend.

Erst kürzlich waren einige Ausrüstungsgegenstände bei einem Atemschutztraining der Kreisfeuerwehr aufgefallen, die für einen Innenangriff nicht hätten verwendet werden dürfen. Die Erkenntnisse, welche bei diesem Training gesammelt wurden, waren wohl auch der Grund, warum der Einladung in diesem Jahr so viele gefolgt sind. Bereits vor zwei Jahren gab es eine ähnlich Veranstaltung, jedoch mit weitaus weniger Teilnehmern.

Aber nicht nur die Einsatz- und Dienstkleidung stand auf der Tagesordnung. Eine Ausführliche Information über die aktuelle Rauchmelderpflicht in Niedersachsen, das Verfahren und Umsetzung der örtlichen Einsatzleitfahrzeuge, den Umgang mit Vertretern der Presse an Einsatzstellen und die Bedienung der Statusmeldungen im neuen Digitalfunk wurden besprochen.

Bericht und Bilder von Dominik Janßen