Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Matthias Netthöfel führt jetzt die Wehr

Wahlen und Beförderungen bei der Feuerwehr Esklum


Nach 18 Jahren an der Spitze der Feuerwehr Esklum stellte Ortsbrandmeister Ulrich Netthöfel sein Amt zur Verfügung. Die Wehr wählte kürzlich seinen Sohn Matthias auf der Jahreshauptversammlung auf den frei gewordenen Posten.


v.l.: Gemeindebrandmeister Holger Bleicher, Schriftführer und Gerätewart Hinrich Fricke, Simon Boomgaarden, Peter Andre Wilms, Ortsbrandmeister Ulrich Netthöfel, Frank Nieman, Matthias Netthöfel, Fachbereichsleiter Feuerwehr Gerwin Kuhlmann , Thido Beening, Gemeindebürgermeister Eberhard Lüpkes (Bild: H. Viertel)

Esklum - >>Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm<<, so beschreibt ein Zitat die Ähnlichkeit viele junger Menschen zu ihren Eltern. Und im Fall der Familie Netthöfel ist es wohl in jedem Fall passend. Vater Ulrich und Sohn Matthias teilen nicht nur die gleiche Leidenschaft für die Feuerwehr, sondern sie ähneln sich auch in ihrer Bereitschaft, Verantwortung in dieser Aufgabe zu übernehmen. Nachdem Ulrich Netthöfel nach 18 Jahren an der Spitze der Feuerwehr Esklum seine Funktion als Ortsbrandmeister zur Verfügung stellte, ließ sich Matthias Netthöfel zur Wahl aufstellen und konnte nun anlässlich der Jahresmitgliederversammlung der Wehr in dieses Amt gewählt werden. Vater Ulrich wurde zum künftigen Stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt und steht seinem Sohn somit in der ersten Zeit der Übergabe mit Rat und Tat zur Seite, nachdem dieser das Amt nach der Zustimmung des Rates im April antreten wird.

Zuvor jedoch führte der scheidende Ortsbrandmeister seinen Kameraden ein letztes Mal die Höhepunkte des vergangen Jahres vor Augen. Er berichtete von sechs Einsätzen, zu welchen die Wehr 2014 alarmiert wurde und von weiteren sechs, an denen einige Kameraden der Feuerwehr Esklum im Rahmen der Wasserrettung des Landkreises leer gerufen wurden. Derzeit kann die Wehr auf 22 Kräfte in der Einsatzabteilung zurückgreifen. Zwei weiteren Nachwuchskameraden werden derzeit in der Jugendfeuerwehr Folmhusen ausgebildet und werden die Reihen nach ihrem 16. Geburtstag weiter verstärken. Als besonders positiv sieht Netthöfel die Tatsache, dass viele Einsatzkräfte in der näheren Umgebung arbeiten und somit sehr gute Ausrückzeiten im Alarmfall zu verzeichnen sind.

Neben der Wahl des neuen Ortsbrandmeisters und seinem Stellvertreter, sprachen die Kameraden auch Hinrich Fricke ihr Vertrauen als neuem Gerätewart der Wehr aus. Als Sicherheitsbeauftragter wurde Peter - Andre Willms in seinem Amt bestätigt. Willms, der diese Funktion sein nunmehr fast 30 Jahren ununterbrochen ausfüllt, wurde an diesem Abend zudem eine besondere Ehre zuteil. Als erster Feuerwehrmann der Gemeinde Westoverledingen wurde er durch Gemeindebürgermeister Eberhard Lüpkes mit der goldenen Ehrennadel der Feuerwehr - Unfallkasse für seine Verdienste in Belangen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ausgezeichnet.

Gemeindebrandmeister Holger Bleicher lobte das Engagement der Esklumer in ihrer Feuerwehr. Er betonte zudem, dass die Kameraden, welche die Wasserrettung des Landkreises unterstützen, dies auch im Namen der Gemeindefeuerwehr machen und damit ein Beitrag aller Kameraden der Gemeinde zur Arbeit auf Landkreisebene leisten, auf den diese stolz sein können.

Einen ausdrücklichen Dank für den Beitrag zur dörflichen Gemeinschaft in Esklum sprach Ortvorsteher Anton Beening den Einsatzkräften aus. Der 80 jährige ist selber als Alterskamerad Mitglied der Feuerwehr und war vor Netthöfel viele Jahre als Ortsbrandmeister tätig.

Text und Bild von Hanno Viertel