Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Bunde gewinnt zum dritten mal in Folge

Auf der Suche nach dem Rheiderlandmeister der Feuerwehren


Zum dritten Mal in Folge gewinnt die Feuerwehr Bunde den Wettkampf um die Rheiderlandmeisterschaften. Damit gibt es im nächsten Jahr einen neuen Wanderpokal. Neben 11 Gruppen von Einsatzabteilungen aus dem Rheiderland und den Niederlanden, traten auch zwei Jugendfeuerwehren und eine Laiengruppe an.




Die Gewinnergruppe der Feuerwehr Bunde [Bild: Feuerwehr]

Rheiderland / Bunde - 14 Gruppen gingen am vergangenen Freitag in Bunde an den Start um den Rheiderlandmeister im Schnelligkeitswettkampf der Feuerwehren unter sich aus zu machen. Traditionell treten aber nicht nur die Einsatzabteilungen gegeneinander an, sondern auch Gruppen der Jugendfeuerwehr sowie Laiengruppen, z.B. der Feuerwehrfrauen. Die Wettkampfleitung lag in diesem Jahr beim Jemgumer Gemeindebrandmeister Friedrich Schmidt, der mit seinem Wertungsteam, bestehend aus Kameraden der Rheiderländer Feuerwehren und einem Kamerad aus den Niederlanden, für die Fehler und Punktebewertung zuständig war.

Zunächst traten die Jugendfeuerwehren zur Schnelligkeit an. In diesem Jahr waren dies leider nur zwei Gruppen. Platz 1 sicherte sich die Jugendfeuerwehr Weener vor dem Nachwuchs aus Weenermoor. Bei den Laiengruppen, starteten die Frauen der Bunder Feuerwehrleute ohne Konkurrenz und beendeten die Übung mit einer Zeit von 72,2 Sekunden. Die Damen verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10 Sekunden (2013: 85,2 Sek.).

Während die Jugendlichen und die Frauengruppe eine Schnelligkeitsübung nach Alter Art, sprich ein Löscheinsatz über drei Angriffsrohre mit einem offenen Gewässer als Wasserentnahmestelle, absolvierten, ist der Übungsaufbau bei den Einsatzabteilungen ein anderer. Als Wasserentnahmestelle dient ein Hydrant, von dort aus wird über eine 80 Meter lange Schlauchleitung das Wasser zum Verteiler gebracht und dann über drei Leitungen in Richtung Eimerlinie verteilt. Wasser- und Schlauchtrupp können direkt auf den Kanister zielen, während der Angriffstrupp dies durch ein kleines Loch in einer Holzwand machen muss. Nachdem drei Eimer gefallen sind, muss die Leitung des Angriffstrupp um zwei Schläuche verlängert werden und noch ein vierter Kanister von einem Stativ geschossen werden. Erst dann ist die Übung beendet und die Zeit wird gestoppt.

Die Gastgeber sicherten sich mit einer Gesamtzeit von 84,4 Sekunden vor den Gruppen aus und Wymeer-Boen (91,5) und Weener (102,5 )den ersten Platz. Damit hat die Feuerwehr Bunde das dritte Jahr in Folge die Rheiderlandmeisterschaft gewonnen und im nächsten Jahr wird es einen neuen Wanderpokal geben. Am Wettkampf nahm auch in diesem Jahr eine Gruppe aus den Niederlanden teil. Die Brandweer Finsterwolde-Berta belegte Platz 7 mit einer Zeit von 120,6 Sekunden.

Bericht von Dominik Janßen