Startseite Aktuelles Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Aktuelles


Einsatzberichte Pressemitteilungen Termine Termine eintragen
Einsatz eintragen

zur Startseite



Start ins Stadtzeltlager nach Wiesmoor

Die Leeraner kamen zurück als die Weeneraner fuhren


Am Dienstag starteten die Jugendfeuerwehren der Stadt Weener zum 5. Stadtzeltlager nach Wiesmoor. Unter dessen endete das Stadtzeltlager der Leeraner Feuerwehren in Schortens.


Die Jugendfeuerwehren der Stadt Weener starteten ins Zeltlager nach Wiesmoor [Bild: Joachim Rand]

LK Leer / Weener / Wiesmoor - Wir haben in einem Bericht der letzten Woche bereits über das Stadtzeltlager der Leeraner Feuerwehren in Schortens und einige Freizeiten und Fahrten anderer Jugendfeuerwehren des Landkreises berichtet. Am Dienstag kehrten die Kinder und Jugendlichen der Feuerwehren der Stadt Leer wieder zurück nach Hause.

In Weener starteten am Dienstag 75 Kinder, Jugendliche und Betreuer zu ihrem Stadtzeltlager. Ziel der Reise war in diesem Jahr Wiesmoor. Das fünfte Stadtzeltlager der Feuerwehren in Weener findet bis zum Sonntag am Ottermeer statt. Die Organisatoren haben sich einiges für die Teilnehmer aus den sechs Jugendfeuerwehren überlegt. Neben Freien Spielen, einem Orientierungs- und einem Nachtmarsch, wird es auch ein Wikinkerspiel geben. Zudem werden Miss und Mister Zeltlager in einer der Abendveranstaltungen gewählt. Bei einem Zeltlager der Jugendfeuerwehr, darf dann aber auch etwas Dienstliches nicht fehlen. Auf dem Stadtzeltlager haben einige Jugendliche die Möglichkeit die Prüfung zum Erwerb der Jugendflamme 2 abzulegen.

Am kommenden Freitag haben dann Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde der Jugendfeuerwehrleute die Möglichkeit ein Einblick in das Lagerleben zu bekommen. Die Stadtjugendfeuerwehr öffnet zum Besuchertag nämliche ihre Zelte.

Der Campingplatz am Otternmeer ist mit dem Badesee, großen Freiflächen und vielen Freizeitmöglichkeiten der ideale Ort für das Stadtzeltlager. Spiel, Spaß und Erholung sind für die Teilnehmer vorprogrammiert.

Bericht von Dominik Janßen