Startseite Aktuelles Einsätze Berichte Kreisfeuerwehr Feuerwehren Jugendfeuerwehr Kontakt

Kreisfeuerwehr


Der Verband Führung Brandabschnitt Nord Brandabschnitt Süd Kreisbereitschaft
Ausbildung   Lehrgangsplan 2015 Brandschutzerziehung Notfallseelsorge Frauenbeauftragte Öffentlichkeitsarbeit Wasserrettung
Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) Tunnellöschfahrzeug (LUF)

zur Startseite

Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ)


Informationen


Die Feuerwehrtechnische Zentrale, kurz FTZ ist eine Einrichtung des Landkreises Leer auf der Nesse in Leer. In dem Gebäude nebem dem Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Leer sind Schulungsräume, eine Atemschutzwerkstatt, eine Atemschutzübungsstrecke, Fahrzeughallen und die Atemluftflaschenfüllstation untergebracht. Des Weiteren gehören auf dem hinteren Teil des Geländes noch eine Halle und ein Werkstattgebäude zur FTZ. Die FTZ ist eine Serviceeinrichtung für die Feuerwehren im Landkreis Leer vier Mitarbeiter käümmern sich hier um Atemschutz, Funk, Fahrzeuge und Geräte, sowie Schläuche.




Werkstätten und Aufgaben


Die Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale kümmern sich Tagsüber um die Geräte der Feuerwehren.


In der Atemschutzwerkstatt werden Atemschutzgeräte und Masken geprüft, gewaschen und repariert und Atemluftflaschen werden hier befüllt. Die Werkstatt befindet sich im Keller der Fahrzeughalle für Landkreisfahrzeuge.


In der Funkwerkstatt werden Funkgeräte und Meldeempfänger repariert, der Kreisfunkmeister ist auch zuständig für die Alarmierungsnetze im Landkreis Leer und die Funkgeräte in Fahrzeugen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.


Von der Kreisschirmeisterrei werden Pumpen gewartet, geprüft und repariert, aber auch Fahrzeuge können durch den Schirmeister repariert werden.


Feuerwehrschläuche die im Einsatz oder bei Übung verdreckt wurden, können in der Schlauchwäsche abgegeben werden, hier werden die Schläuche von einem Mitarbeiter gereinigt, geprüft und ggf. repariert bzw. ausgesondert. Nach der Wäsche, werden die Schläuche zum Trocknen im Schlauchturm aufgehangen.




Rufbereit


Außerhalb der "Öffnungszeiten" steht den Feuerwehren eine Rufbereitschaft der FTZ zur verfügung. Sollte nach einem Einsatz Atemluftflaschen gefüllt werden oder Schläuche getauscht werden müssen wird die Feuerwehrtechnische Zentrale durch einen Mitarbeiter aus der Rufbereitschaft besetzt. Sollten Atemluftflaschen oder spezielle Geräte an der Einsatzstelle gebraucht werden, so wird ebenfalls ein Mitarbeiter aus der Rufbereitsschaft alarmiert kommt mit den angeforderten Materialien zur Einsatzstelle.



Fahrzeuge


An der Leeraner FTZ werden die Fahrzeuge des Landkreises Leer vorgehalten, so sind z.B. alle Fahrzeuge des Gefahrgutzuges, ein Rüstwagen, der Einsatzleitwagen, das Boot der Wasserrettung, Transporter und ein Logistikfahrzeug auf der FTZ zu finden. Für die Mitarbeiter der FTZ steht ein Fahrzeug mit einer Aufnahme für Atemluftflaschen bereit.



Räumlichkeiten und Atemschutzstrecke

Für die Durchführung von Ausbildungslehrgängen, oder Sitzung stehen mehrere Räume im 1. Obergeschoß der FTZ bereit, auch eine kleine Kantine wird hier für Lehrgangsteilnehmer geöffnet.
Im Keller befindet sich die Atemschutzübungsstrecke. Hier müssen alle Atemschutzgeräteträge einen jährlichen Leistungsnachweis erbringen. Eine Endlosleiter, ein Laufband, ein Ergometer und ein Schlaghammer müssen im Vorraum der Strecke erst erfolgreich benutzt werden, bevor es dann in die eigentliche Strecke geht. Die Atemschutzstrecke ist in einem Dunklen Raum untergebracht, der stark aufgeheizt und verqualmt werden kann. Ein Labyrint aus verschiendenen Käfigen, Türen, Klappen und Röhren müssen die Feuerwehrfrauen und Männer hier durchlaufen. Aus einem Kontrollraum kann jede einzelne Bewegung der Einsatzkräfte nachverfolgt werden. Nicht nur Leistungsnachweise, sondern auch Lehrgänge finden in der Überungsstrecke statt.